Workshops für Unternehmen

Naturkosmetik Workshop mit Oatly aka „Die Haferzentrale“

2. August 2019

Hafermilch ist mittlerweile in aller Munde. Oder besser gesagt in jeder Kaffeetasse. Denn seit Kuhmilch den Rückzug angetreten und Sojamilch eine ganz miese Umweltbilanz hat, gibt Hafer den Ton in der Tasse an. Schmeckt auch einfach am besten im Kaffee, zumindest mir. Nicht mehr wegzudenken aus den Regalen ist dabei die bei uns noch junge Marke Oatly. Auch ich liebe ihre Hafermilch. Deswegen habe ich mich umso mehr gefreut, dass ich mit dem unglaublich sympathischen Team aus der Haferzentrale einen Naturkosmetik-Workshop machen durfte.

Gehörst du auch zur „Post Milk Generation“?

Also ich auf jeden Fall. Seit 2016 trinke ich keine Kuhmilch mehr und es fehlt mir 0,0%. Ich war damals ein echter „Milch-Junkie“ und hätte mir nie vorstellen können, auf Milch im Kaffee oder im Müsli zu verzichten. Aber fiese Bauchschmerzen nach jedem Cappuccino, Flat White oder sonstigem Kaffeegetränk mit herkömmlicher Milch haben mich quasi dazu gezwungen. Ich habe dann alles, was es so an Milchalternativen gibt, getestet und bin an der Hafermilch schließlich hängen geblieben. Sie passt für mich geschmacklich am besten zu Kaffee. Außerdem hat Hafer eine vergleichbar gute Umweltbilanz.

Toller Skin Food-Fact zu Hafer: Hafer enthält neben reichlich pflanzlichem Eiweiß und Vitaminen auch viele Ballaststoffe. Die fördern nicht nur die Verdauung, sondern pflegen uns quasi auch von innen. Denn ein gesunder Darm sorgt indirekt auch für strahlende Haut. Warum und wieso erkläre ich in diesem Beitrag noch einmal genauer.

Wusstest du eigentlich, dass Oatly eine Schwedische Marke ist? Und dass sie schon in den 1990er Jahren gegründet wurde? Für mich war das neu, denn so lange gibt es Oatly bei uns ja noch nicht. Auf die Herstellung ihrer Haferdrinks haben sie, wie ich herausgefunden habe, sogar ein Patent. Sie nutzen ein eigens entwickeltes Verfahren, durch das die losen Haferfasern bei der Herstellung der Hafermilch nicht kaputt gehen (Ich hoffe, man kann das vereinfacht so sagen.) und die positiven Nährstoffe des Hafers erhalten bleiben. So, und jetzt habe ich Lust auf einen Cold Brew Kaffee mit, na klar, Hafermilch. Cheers!

PS: Wenn du auch Lust auf solch einen Workshop mit mir hast, dann schreib mir doch eine Email an lucie@puure.de.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar