Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene

Magazin
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene

Slow Fashion ist bereits in der Mitte des Green Lifestyles angekommen. Es wäre jedoch fatal, diese, meist fair und nachhaltig produzierte, Kleidung als Trend zu bezeichnen, denn anstelle des schnelllebigen Wechsel von Kollektionen soll bewusster und entschleunigter Konsum treten. Die Auswahl an Slow Fashion ist mittlerweile so groß, dass jeder Typ und jede Figur etwas passendes findet. Auch der Plus-Size-Markt hat den Nachhaltigkeitswert von Mode erkannt und mischt kräftig mit.

In der Modebranche wird oft die Unterscheidung zwischen Fast-Fashion und Slow-Fashion getroffen. Fast Fashion bezeichnet dabei die zahlreichen Haupt- und Zwischenkollektionen, die von den großen Massenbekleidungsketten in Auftrag gegeben werden. Nur für kurze Zeit in den Schaufenstern zu sehen, kurbeln sie die Nachfrage an und suggerieren, dass es sich lohnt, seine Garderobe immer wieder auf den neusten Stand zu bringen, schließlich ist die angesagte Ware im Rekordtempo nicht mehr im Laden zu haben. Dabei ist diese Mode meist auch übertrieben günstig.

Dem gegenüber steht die sogenannte Slow-Fashion. Damit ist entschleunigte, bewusst produzierte und nachhaltige Mode gemeint, bei der, im Gegensatz zur schnelllebigen Billigproduktion, das bewusste Shoppingerlebnis im Mittelpunkt steht. Der Kunde zahlt für Qualität, die lange anhält und nicht aus der Mode kommt. Die Umsetzung reicht von der Nutzung von Biostoffen und recycelten Materialien bis hin zu lokalen, hier ansässigen Produktionsstätten. Wir haben uns gefragt, wie geht der Plus-Size-Markt die Herausforderung der Nachhaltigkeit an?

Nachhaltige Untermarken und Fair-Trade-Linien

Das gesellschaftliche Bewusstsein für nachhaltige Mode ist angekommen - auch bei den Machern für Mode in großen Größen. Das Online-Haus WITT WEIDEN punktet in ihrer PURE-WEAR-Kollektion mit einer großen Auswahl an Mode aus weichen Naturfasern aus zertifizierter Bio-Baumwolle. Auch der Big Player ADLER setzt bereits seit 2010 innerhalb des Sortiments bewusst auf Fairtrade. Das Erfüllen von sozialen und ökologischen Standards zählt zur Firmenphilosophie des Erfolgslabels. Auch die Untermarke PURE aus dem Hause Ulla Popken setzt vollständig auf faire Kleidung. Dabei ist die natürliche Mode mit dem GOTS-Label versehen. Dieses steht für den Global Organic Textile Standard, bei dem mit Bio-Baumwolle gearbeitet wird, die strengste Kriterien erfüllen muss. Diese beinhalten sowohl ökologische und soziale Standards, als auch den schadstofffreien Anbau sowie die genauste Überwachung von Produktion, Weiterverarbeitung und Lieferung.

Wundercurves fragt nach: Die International Curvy Fashion Fair in Berlin

Auf der diesjährigen Curvy im Rahmen der Berliner Fashion Week haben wir mit Wundercurves viele verschiedene Händler auf das Thema Nachhaltigkeit angesprochen. Ressourcenschonung und umweltfreundliche Produktion standen mal mehr und mal weniger im Fokus der Marken. Viele der etablierten Label, wie beispielsweise sheego, die erfolgreiche junge Marke der großen Schwab Versand GmbH, haben sich von Anfang an eingehend mit den Themen Umweltmanagement und Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Dies beginnt bei der ökologisch fokussierten Katalogherstellung und umfasst ein effizientes Verpackungsmanagement und schadstoffgeprüfte, hautfreundliche Textilproduktionen. Ebenso dazu gehören die Wahrnehmung sozialer Verantwortung sowie die klare Auszeichnung besonders ressourcenschonender Produkte durch mehr als zwanzig verschiedene Gütesiegel.

Auch viele der kleineren Traditionshäuser sind sich ihrer Verantwortung bewusst und bauen deshalb auf langjährige Kooperationen mit vertrauten Partnern. Doris Streich ist hier ein tolles Beispiel. Das Familienunternehmen arbeitet schon seit Jahren mit den gleichen Zulieferern. Die mögliche Auftragsweitergabe an weitere Subunternehmen ist vertraglich ausgeschlossen, denn Qualität und Verantwortungsbewusstsein stehen im Vordergrund. Generell distanziert sich die Plus-Size-Szene flächendeckend von Fabriken, die mit hohen Stückzahlen und niedrigen Preisen locken, die durch unmenschliche Arbeitsbedingungen und die riesigen Aufträge von H&M, Zara, Mango & Co erst ermöglicht werden.

Und so geht es weiter: Plus-Size-Newcomer im Fokus

Individuelle, detailverliebte und verantwortungsbewusste Slow-Fashion - das ist die Zukunft der Plus-Size-Branche. Gerade beim Nachwuchs, den talentierten Young Designern des Marktes, nimmt Nachhaltigkeit eine immer größer werdende Rolle ein. Hier ist das Umdenken schon gar keine Frage mehr. Nachwuchsdesignerin Katja Heidrich vom Münchener Plus-Size-Lable mable bezieht zum Beispiel ihre Stoffe ausschließlich aus den Restbeständen großer Unternehmen, was natürlich gerade bei der noch recht kleinen Auflage der Kollektionen gut realisierbar ist. Auch in Sachen Produktion wird strengstens auf die Einhaltung nachhaltiger Standards geachtet. Produziert wird in Polen, als EU-Mitglied können hier die europäischen Normen gut geprüft werden. Doch nicht nur die transparenten Arbeitsbedingungen sind hier der Vorteil, auch die kurzen Transportwege sind mehr als umweltfreundlich. Besonders beeindruckt hat uns eine kleine, aber super durchdachte Idee: Innerhalb des jungen Labels werden Versandverpackungen, die noch stabil und unbeschädigt sind, mehrfach verwendet. Der Clou: Für jeden Ort, den das Päckchen bereits erreicht hat, bekommt es einen Sticker und erzählt so seine kleine Geschichte des Reisens.

Christiane von Wundercurves

Über die Autorin: Christiane Seitz ist Mitgründerin des Plus-Size-Portals Wundercurves und freiberufliche Texterin und Lektorin im Fashion-Bereich. Mit Wundercurves möchte das junge, groß aufgebaute Team Frauen unabhängig ihrer Konfektionsgröße ein unkompliziertes, schnelles und Spaß machendes Shoppingerlebnis bieten. Neben dem großen Shop für Mode ab Größe 40 kannst Du auf www.wundercurves.de Deine Leidenschaft zur Mode und Deinen Wissensdurst im Magazin befriedigen. Fashion-, Beauty- und Lifestylethemen reihen sich neben die neusten News aus der Plus-Size-Szene und spannende Einblicke hinter die Kulissen des Mode-Business. Hier ist für jeden etwas dabei!

Danke an Christiane von Wundercurves für spannende Einblicke in die Welt der Plus-Size-Fashion. Toll, dass in der Plus-Size-Szene besonders großer Wert auf Nachhaltigkeit und Fairness gelegt wird. Alle Bilder wurden uns freundlicherweise von Wundercurves - Tiffany La bereitgestellt.

Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene
Umweltbewusstsein in der Plus-Size-Szene

Hey, ich bin Lucie. Naturkosmetikjunkie. Greentrepreneurin. Skinfood-Lover. Und Seelenmensch.

Seit 2015 ist PUURE meine Welt, in der sich alles um Naturkosmetik und natürliche Schönheit dreht. Ich möchte dir zeigen, wie wunderschön und hochwertig Naturkosmetik sein kann und wie deine Haut von einer gesunden Ernährung und einer positiven Lebenseinstellung profitieren kann.

Ich freue mich sehr, dass du hier bist. Du hast persönliche Fragen? Dann schreib mir an lucie@puure.de.