Haarpflege Selber machen

Bier, Apfelessig & Zitrone: Haarspülung mal anders

20. März 2020

Wenn das Leben mir Zitronen gibt

… dann mache ich neben vielen anderen leckeren Sachen auch eine Haarspülung daraus. Die Zitrone ist ein echtes Multitalent, auch in der Haut- und Haarpflege. Sie ist ein tolles Beispiel dafür, dass gewöhnliche Hausmittel manchmal wesentlich effektiver sind als teuer gekaufte Produkte.

Eine Lösung aus Zitronensaft und gefiltertem Wasser heißt auch saure Rinse. Umgangssprachlich sagen wir Haarspülung dazu. Sie sorgt dafür, dass die Schuppenschicht nach dem Haarewaschen geschlossen wird. Das Ergebnis sind glänzende und geschmeidige Haare ganz ohne Chemie. Außerdem hat die Zitrone auch antibakterielle und antifungale Eigenschaften. Daher eignet sie sich auch zur Behandlung von Schuppen oder Kopfhautproblemen, die beispielsweise durch zu hartes (kalkhaltiges) Wasser ausgelöst werden. Hier spielt der pH-Wert eine entscheidende Rolle. Kalkhaltiges Wasser sowie Seife und Shampoo sind für unsere Haut zu hart und können sie langfristig aus dem Gleichgewicht bringen. (Hier erfährst du noch mehr darüber.) Der hohe Säuregehalt der Zitrone gleicht das aus und unterstützt die Kopfhaut, ihre Balance zurückzufinden (pH-Wert 5,5-6). Der ideale Abschluss des Haarewaschens also.

Wie machst du eine saure Rinse mit Zitronensaft?

Für 1 Liter Zitronen-Haarspülung benötigst du:

  • 1/2 Zitrone
  • 1 Liter gefiltertes oder kaltes, abgekochtes Wasser

Die Anwendung ist ganz einfach. Ich gebe immer beide Zutaten in einen Messbecher und schütte mir die Spülung über die frisch gewaschenen, nassen Haare. Das Wichtigste ist, dass du die Spülung hinterher nicht noch einmal mit Wasser auswäschst. Du kannst dann deine Haare ggf. noch durchkämmen oder sie direkt wie gewohnt trocknen.

Für welche Haartypen eignet sich eine Haarspülung mit Zitrone?

Die selbst gemachte Zitronen-Haarspülung eignet sich vor allem für diese Haartypen:

  • glanzlose Haare
  • krause Haare
  • fettige Haare
  • Schuppen
  • blonde Haare (Zitrone wirkt leicht aufhellend)

Apfel, Apfel, Apfelessig

Apfelessig kommt bei mir überall zum Einsatz. Ob als Dressing, Gesichtswasser oder eben Haarspülung. Apfelessig ist im Prinzip das Pendant zur Zitrone. Er wirkt auf die gleiche Weise, wenn es um natürliche selbst gemachte Haarspülungen geht. Nur, dass Apfelessig, anders als Zitrone, nicht aufhellend wirkt. Auch er reguliert den pH-Wert nach dem Waschen und löst Kalkrückstände von Haaren und Kopfhaut. Eine saure Rinse mit Apfelessig sorgt also ebenfalls für glänzendes Haar und kann insbesondere Kopfhautprobleme langfristig und sanft lösen.

Ich hatte Ende letzten Jahres eine ziemlich hartnäckige Schuppenflechte auf dem Kopf, die durch Stress entstanden ist. Durch die regelmäßige Behandlung mit einer Apfelessig-Haarspülung und die Reduktion von Stressfaktoren habe ich sie zum Glück schnell wieder los bekommen. Das lag vor allem daran, dass Apfelessig auch gegen Bakterien und Pilze wirkt, wodurch solche Kopfhautprobleme wie Schuppen oder Schuppenflechte ausgelöst werden können. Stress und einseitige Ernährung spielen natürlich auch eine Rolle.

Worauf kannst du beim Kauf von Apfelessig achten? Auf jeden Fall auf Bio-Qualität, das ist das wichtigste Kriterium. Außerdem liebe ich kleine Manufakturen und versuche handgemachte Produkte, wann immer ich kann, zu unterstützen. Der Apfelessig, der momentan in meiner Küche steht, ist von DR. HÖHL’S (*PR-Sample). Eine Familienmanufaktur aus Hessen, die es seit 1779 (!!!) gibt und die viel Wert auf Tradition und Qualität legt.

Allgemein gibt es naturtrüben Apfelessig (mein Favorit) und geklärten. Das ist aber Geschmackssache. Natürlicher sind naturtrübe Apfelessige, da beim geklärten immer noch ein Arbeitsschritt hinzukommt. Manchmal sind klare Apfelessige dann auch nicht mehr vegan (der von DR. HÖHL’S schon). Das kommt immer auf den Hersteller an. Das Schöne beim Apfelessig ist, egal ob klar oder naturtrüb, dass der Apfel ein heimisches oder sogar regionales Produkt ist, das (anders als die Zitrone) keine weiten Strecken zurücklegen muss.

Wie machst du eine Haarspülung mit Apfelessig?

Zurück zu den Haaren. Was brauchst du für eine saure Rinse aus Apfelessig?

  • 1-2 EL Apfelessig
  • 1 Liter gefiltertes oder kaltes, abgekochtes Wasser

Die Vorgehensweise ist die gleiche wie bei der Zitrone. Alles in einen Messbecher füllen und über die “Rübe” schütten. Die Haare sollten schon gewaschen und noch nass/feucht sein. Auch hier wird die Haarspülung nicht noch einmal mit Wasser ausgespült. Und keine Angst wegen des Essiggeruchs. Dieser verfliegt nach kürzester Zeit.

Für welche Haartypen eignet sich das Haarespülen mit Apfelessig?

Die saure Rinse mit Apfelessig eignet sich im Grunde für jeden Haartyp. Insbesondere die folgenden können von der Wirkung ganz besonders profitieren:

  • glanzlose Haare
  • krause Haare
  • fettige Haare
  • dunkle Haare
  • Schuppen und Schuppenflechte
  • trockene Kopfhaut

*Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Bei einem „PR-Sample“ handelt es sich um ein kostenloses Produkt, das ich unabhängig von diesem Post von einer Firma zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Bitte ein Bier!

In Bier stecken ganz schön viele gute Nährstoffe – für unsere Haare natürlich. Sie wirken stärkend und belebend, wovon besonders kraftloses und feines Haar profitiert. Stärke sorgt am Haarschaft für Griff, Malz und Hopfen stimulieren die Kopfhaut. Volumen und Glanz sind das Ergebnis dieser wunderbaren Geheimwaffe. Ich verwende gern ein Stout (z.B. Guinness), denn die geröstete Gerste verstärkt noch einmal den Volumeneffekt. Sie regt die Durchblutung der Kopfhaut an, was für die Nährstoffaufnahme ungemein wichtig ist.

Wie verwendest du Bier als Haarspülung?

Du öffnest das Bier am besten am Tag, bevor die Haare waschen möchtest. Denn wir brauchen das Bier so richtig schön schal. Sobald du deine Haare gewaschen hast, schüttest du dir das abgestandene Bier über den Kopf. Ich benutze auch hier einen Messbecher. Anders als Zitrone und Apfelessig wird das Bier wieder ausgewaschen. Lass es also wie eine klassische Haarspülung ein paar Minuten (ca. 10 Minuten) einwirken und wasche es dann gründlich mit Wasser aus. Trockne und style deine Haare anschließend wie gewohnt. Wenn du etwas Duft möchtest, kannst du noch 3-5 Tropfen ätherische Öle in das Bier tropfen. Rosmarin eignet sich hervorragend, denn es regt ebenfalls die Durchblutung an.

Für welche Haartypen eignet sich das Haarespülen mit Bier?

  • feines / dünnes Haar
  • glanzloses Haar
  • kraftloses Haar
  • Haarausfall

Ich hoffe, dass du neugierig geworden bist auf diese Alternativen zu klassischen Haarspülungen. Althergebrachte Hausmittel haben einiges zu bieten, oder? Du hast Fragen oder Anregungen? Schreib mir gern eine E-Mail an lucie@puure.de oder folge mir auf Instagram (@puurediy).

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Warum du ab sofort dein Gesichtswasser selber machen solltest & 3 Rezepte für unterschiedliche Hauttypen - PUURE 6. April 2020 um 16:09

    […] kennst du wahrscheinlich eher vom Salatdressing. Aber als Gesichtswasser? Dabei ist Apfelessig auch ein heimlicher Superstar im Badezimmer. Besonders bei unreiner Haut. Ich nutze regelmäßig […]

  • Hinterlasse einen Kommentar