Interview Urtekram: "Beim Design ist weniger manchmal mehr"

Magazin
Interview Urtekram: "Beim Design ist weniger manchmal mehr"

Dieses Jahr bin ich mit einer Mission auf die Vivaness gefahren. Ich wollte echte Experten vor die Kamera holen. Denn sie kennen sich nicht nur aus, sie sind auch Profis in dem, was sie tun. Und das Beste ist: Während der Vivaness findet man sie alle an ein und demselben Ort.

Am Stand von Urtekram habe ich Bo Iversen getroffen, den Head of Sales der dänischen Marke. Ich wollte schon immer mal mit einem echten Skandinavier über Design plaudern. Check. Wir haben auch über die Herausforderungen des deutschen Marktes gesprochen und darüber, ob die Lebensmittel von Urtekram nicht doch irgendwann nach Deutschland kommen. Das sei außerdem noch gesagt: Chapeau für das gute Deutsch, so ganz aus dem Stegreif und ohne Vorbereitung.

PUURE: Urtekram ist ja schon sehr lange in Deutschland vertreten. Wie sind deine Eindrücke vom deutschen Markt und was sind die größten Herausforderungen?

Bo: Die größte Herausforderung, im Vergleich mit anderen Märkten, auf denen wir unsere Waren verkaufen (wir verkaufen unsere Körper- und Haarpflege bisher in über 30 verschiedene Länder), ist, dass in Deutschland die Konkurrenz von lokalen Herstellern viel größer ist. Es gibt viele große deutsche Marken, die schon seit vielen Jahren auf dem Markt sind. Das ist natürlich eine Herausforderung, aber auch die Zertifizierung. Die meisten deutschen Marken sind eher Natrue oder BDIH zertifiziert als ECOCERT. Deswegen freuen wir uns, wenn viele Zertifizierungen COSMOS werden. Ich denke, dann wird es auch für Verbraucher einfacher zu sehen, dass unsere Produkte auch bio sind.

PUURE: Ich mag euer Design. Das sticht irgendwie hervor, ist trotzdem clean und minimalistisch und durch die Farben haben die Produktserien einen hohen Wiedererkennungswert. Was können sich deiner Meinung nach die Deutschen von den Skandinaviern in Sachen Design noch abgucken?

Bo: Was wir machen im Vergleich zu dem, was ich auch hier in den anderen Hallen sehe, ist vielleicht das einfachere Design mit weniger Kommunikation. Obwohl wir die Herausforderung haben, dass wir nur ein Label für alle Märkte haben, deswegen ist die Beschreibung auf Englisch, Deutsch und Französisch drauf. Denn Kommunikation ist so wichtig. Auf unserer neuen Kokosserie steht "100% natural ingredients". So wird es, denke ich, transparent für den Verbraucher. Und dann schreiben wir ganz öffentlich, was unser Bioanteil in den Produkten ist, mit und ohne Wasser. Wir versuchen es, für den Verbraucher so transparent und einfach wie möglich zu machen.

PUURE: Was bedeutet für dich Naturkosmetik?

Bo: Das sind für mich in erster Linie die 100% natürlichen Zutaten mit einem großen Bioanteil. Ohne die Konservierungsstoffe, ohne die Parabene und ohne die ganzen überflüssigen Sachen, die in konventionellen Produkten stecken.

PUURE: Wenn du persönlich Naturkosmetik verwendest, ist dir da Design auch wichtig oder schaust du wirklich eher auf die Inhaltsstoffe?

Bo: Eher auf die Inhaltsstoffe wahrscheinlich. In Skandinavien ist das anders als in Deutschland, da werden die Waren mehr im konventionellen Handel verkauft. Da kauft man die Bioprodukte in einem Netto-Laden. Der Netto Dänemark ist zum Beispiel der größte im Biobereich. Deswegen stehen die Bioprodukte zusammen mit all den konventionellen Produkten und dann ist das natürlich unsere Herausforderung, dass die Verbraucher sehen, dass das bio ist. Daher kommt auch unser Slogan "always organic". Alles, was unter Urtekram verkauft wird, ist immer bio oder ökologisch.

PUURE: Worauf können wir uns 2016 freuen?

Bo: Ja, die Kokosserie ist ganz neu, die wir auch hier auf der Vivaness vorstellen. Das Feedback ist bisher sehr gut und wir haben große Erwartungen in die neue Serie. Das sind jetzt etwas exotischere Seiten von Urtekram, aber in unseren Lebensmitteln haben wir mehr als 20 verschiedene Kokosprodukte. Und da haben wir gesagt, warum nicht aus den besten Zutaten eine Kokosserie für unsere Kosmetik herstellen. Mit Erfolg, denke ich und glaube ich. Im nächsten Jahr werden wir dann wieder verstärkt auf den skandinavischen Markt schauen.

PUURE: Urtekram ist ja in Skandinavien ein riesengroßer Lebensmittelhändler. Wann kommen denn die Lebensmittel vielleicht mal nach Deutschland?

Bo: Das ist schwierig zu sagen, denn wir haben so viel in Skandinavien momentan zu tun, mit einem riesigen Wachstum auf den einzelnen Märkten, zum Beispiel in Schweden. Vor drei, vier Jahren hatten wir 3-4% und mittlerweile sind wir bei 12% Wachstum. Deswegen haben wir auch große Herausforderungen mit unserer Produktion zur Zeit, aber es kann sein, dass wir kommen.

PUURE: Schauen wir einfach mal.

Vielen Dank an Bo für das herzliche Interview. Jetzt leiten wir mit der Kokosserie erst einmal den Sommer ein und freuen uns der Dinge, mit denen uns Urtekram die nächsten Jahre noch überraschen wird. Hier kannst du schon einmal ein paar Produkte entdecken.


Hey, ich bin Lucie. Naturkosmetikjunkie. Greentrepreneurin. Skinfood-Lover. Und Seelenmensch.

Seit 2015 ist PUURE meine Welt, in der sich alles um Naturkosmetik und natürliche Schönheit dreht. Ich möchte dir zeigen, wie wunderschön und hochwertig Naturkosmetik sein kann und wie deine Haut von einer gesunden Ernährung und einer positiven Lebenseinstellung profitieren kann.

Ich freue mich sehr, dass du hier bist. Du hast persönliche Fragen? Dann schreib mir an lucie@puure.de.