Stadtleben

Eco Fashion: Nachhaltige Großstadt-Essentials für den Herbst (*unbezahlte Werbung)

26. September 2019

Der Herbst hält langsam Einzug in Berlin. Zugegeben, ich mag diese Jahreszeit. Es ist nicht meine Lieblingszeit im Jahr, aber sie hat dennoch einen ganz besonderen Charme. Und dieses Jahr scheint es ja doch nach einem goldenen Herbst auszusehen. Auch wenn die Tage kürzer werden, so zeigt sich die Sonne noch mal von ihrer schönsten Seite und lässt alles in goldenen, roten und orangenen Tönen erscheinen. Inspiriert von dieser Farbenpracht habe ich meine unverzichtbaren Essentials zusammengestellt, die es für einen stressfreien und vor allem gut gelaunten Herbst in der Großstadt braucht. Oder eher, die ich brauche. Wie immer, kurz und knapp vorgestellt.

*Alle hier vorgestellten Produkte habe ich selbst gekauft. Die Bildquellen sind entsprechend verlinkt. Ich wurde für diesen Beitrag weder bezahlt, noch habe ich kostenlose Werbegeschenke bekommen.

Nummer 1: Eine Beanie

Der Herbst ist jetzt nicht unbedingt die einzige Jahreszeit, in der man eine Beanie braucht, aber ich hole sie meistens um diese Zeit wieder aus dem Schrank. Ich mag warme Farbtöne auf dem Kopf – von Rostrot über Orangerot bis Bordeaux. Passt gut zu grünen Augen und dunkelblonden Haaren. Fair produziert und aus Bio-Baumwolle gibt es sie bereits bei diversen Anbietern, zum Beispiel bei Zündstoff oder Avocadostore. Die vorgestellte Beanie ist von der Marke Dedicated (über Avocadostore).

Nummer 2: Ein Baseballshirt

Ach ja, das Baseballshirt. Da kommen bei mir immer etwas nostalgische Gefühle hoch. Solche Shirts habe ich als Teenie schon getragen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses Prachtstück hier gefunden habe. Nicht nur, dass es fair produziert wurde und aus ökologischer Baumwolle besteht, es hat auch noch einen einzigartigen Print, der – sagen wir – wie die Faust aufs Auge zu mir passt. Es handelt sich um eine Special Edition von ThokkThokk und Yackfou.

Nummer 3: Guter Kaffee

Ich bin kein Mensch, der ohne Kaffee auskommt. Ich kann es, aber ich möchte es nicht. Dafür nehme ich mir Zeit, wenn ich ein Tässchen trinke und genieße jeden Schluck. So wird es zum Ritual. Mein Lieblingskaffee ist derzeit von Coffee Circle. Die Sorten Limu, Yirgacheffe und Toleyo sind gut, um das Spektrum mal kennenzulernen. Da Berlin ja eine absolute Hochburg für guten Kaffee ist, bekommt meine Kaffeemühle auch gut Abwechslung. Deswegen kann ich dir auch Five Elephant Coffee (Alte Schönhauser Straße 14 in Mitte, Reichenberger Straße 101 in Kreuzberg) und Concierge Coffee (Paul-Lincke-Ufer 39-40) wärmstens ans Herz legen. Dort kann man auch direkt Kaffee für zu Hause mitnehmen. Bei Coffee Circle handelt es sich um einen Onlineshop mit Sitz in Berlin. (Anmerkung: Coffee Circle hat nun auch ein Café in Berlin eröffnet. Es befindet sich im Wedding, Lindower Straße 18/2.)

Nummer 4: Ein Regenmantel

Was habe ich mir die Finger nach einem schönen, aber funktionalen Regenmantel wund gesucht. Fündig geworden bin ich schließlich bei VARG, einer jungen schwedischen Marke für nachhaltige Outdoor-Kleidung. Das Besondere: Sie stellen alle Teile in Unisex-Größen für Männer und Frauen her. Ich war mir erst nicht sicher, ob eine Unisex-Jacke nicht zu „sackig“ an mir aussieht, da ich ein recht breites Kreuz, aber schmale Hüften habe. Umso glücklicher war ich, dass sie so gut passt und dazu noch echt schick aussieht. Und in Sachen Regen und Wind hält sie, was sie verspricht. Die Schweden können’s eben! Bestellt habe ich die Jacke über Globetrotter.

Nummer 5: Ein Travel Mug

Wenn mich etwas als Kaffeetrinker wirklich stört, dann sind es diese ganzen Wegwerfbecher. Ab und an kommt man nicht drum herum, aber das ist dann nicht die Regel, sondern die Ausnahme. Deswegen habe ich mir angewöhnt, so oft wie es geht, mit meinem Travel Mug loszugehen und mir zu Hause einen schönen Kaffee aufzubrühen. Das spart nicht nur Müll und Geld, ich kann auch immer und überall meinen Lieblingskaffee trinken. Manche gute Cafés füllen sogar ihren Kaffee in den mitgebrachten Travel Mug. Mit den Kaffeebechern to go von Bodum habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Sie sind sehr langlebig, laufen nicht aus und isolieren hervorragend.

Nummer 6: Ein Parfum für die kalte Saison

Jedes Jahr, wenn es wieder kälter wird, sehne ich mich nach Aventure. Ein sehr holziges und edles Unisex-Parfum von Frau Tonis – eine Instanz im Berliner Duftleben. Für mich passt es perfekt zu den kalten Jahreszeiten, denn es duftet nach Rosa Pfeffer, Zedernholz, Vetiver, Patchouli und Amber. Meine Haut zähmt es ein bisschen, wodurch es etwas sanfter wird. Das kann aber bei jedem anders sein.

Nummer 7: Ein wasserdichter Rucksack

Was soll ich sagen, der pingpong Rucksack Okay Mini (über Zündstoff) ist mein unverzichtbarer Buddy geworden. Ich bin irgendwie kein Taschentyp. Manchmal schon, je nach Outfit, aber gerade wenn ich lange unterwegs bin – und das bin ich meistens – ist mir ein Rucksack einfach lieber. Ich wollte einen, der nicht ganz so groß ist, schick aussieht und auch stoßartige Regengüsse überlebt. Und da sind mir die pingpong Rucksäcke gerade im richtigen Moment über den Weg gelaufen. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Farben. Alle Rucksäcke sind fair produziert und aus recycelten Plastikflaschen gefertigt. Ich sag doch, Buddyqualitäten, oder?

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar