Grünes Zuhause

Magische Putzpaste aus drei natürlichen Zutaten

4. Juni 2019

Diese Putzpaste ist meine neue Geheimwaffe für ein grüneres, saubereres Zuhause. Und sie ist wirklich im wahrsten Sinne magisch: Sie besteht aus nur drei Zutaten, die darüber hinaus noch natürlich, vegan und chemiefrei sind. So macht Putzen wirklich Spaß!

Wie ich auf dieses Rezept gekommen bin? Ganz einfach: Mein (richtig) schön verkalktes Badezimmer – die Berliner können ein Lied von singen. Es macht einfach keinen Spaß, jede Woche zu schrubben und nach einem Tag sieht alles aus wie vorher. Dabei spült man auch so viele unnötige Chemikalien in den Abfluss, selbst wenn man vermeintlich „natürliche“ Putzmittel verwendet. Vom Plastikmüll ganz zu schweigen, der durch das ständige Putzen entsteht. Mein schlechtes Gewissen hat also ganz laut Hilfe geschrien und ich habe es gehört.

Weniger Müll und Chemie beim Putzen

Deswegen wollte ich mich mit nichts weniger als einem richtigen Multitalent in Sachen putzen zufrieden geben. Multitalent in dreierlei Hinsicht. Es sollte einfach und selbst herzustellen (um den Müll zu reduzieren), ohne Chemie (um die Umwelt und meine Haut zu schonen) und auch noch wirkungsvoll sein (Was bringt putzen, wenn es nicht sauber wird?!).

Also habe ich verschiedene Rezepte aus dem Internet ausprobiert, viel recherchiert und zu Hause geputzt wie ein Weltmeister. Doch nichts hat mich zu 100% vom Hocker gehauen. Ich wollte unbedingt einen Weg finden, wie es noch besser geht. In meinem Kopf ratterte es: Kernseife zum Fett- und Kalklösen, Natron für eingetrockneten Schmutz und Flecken. Könnte funktionieren.

Von englischsprachigen Seiten kannte ich bereits etwas, das „Soft Scrub“ heißt. Eine Paste aus Flüssigseife und Natron zum Putzen. Ich wollte aber keine Flüssigseife verwenden, da dadurch wieder mehr Müll entstehen würde. Also kaufte ich mir Kernseifenstücke und raspelte sie. Ich vermischte die Seifenflocken mit etwas Wasser und simsalabim hatte ich eine selbst hergestellte Flüssigseife. Dazu noch eine gute Portion Natron und fertig ist die magische Putzpaste.

Das Rezept für 250 ml

Ich benutze Gläser, die ich ausspüle und desinfiziere, damit ich sie wieder verwenden kann. Es ist wichtig, die Paste in Glas und nicht in Plastik aufzubewahren. Die Paste hält bei dunkler und trockener Lagerung etwa sechs Monate.

  • 200 g Natron
  • 9 EL flüssige Kernseife: aus 12 g Seifenflocken und 100 ml destilliertem oder gefiltertem Wasser
  • 40 Tropfen ätherisches Öl (optional, zum Beispiel Orange und Zitrone)

Zuerst stellst du aus Seifenflocken und Wasser deine selbst gemachte Flüssigseife her. Dabei ist Geduld wichtig, denn die Seifenflocken lösen sich nicht sofort auf. Du musst etwas rühren, bis sich alle Flocken aufgelöst haben. Es entsteht eine dickflüssige, schaumige Flüssigseife, die etwas kompakter ist, als die du vielleicht kennst. Wenn deine Seife fertig ist, gibst du das Natron und, wenn du magst, das ätherische Öl dazu. Nun heißt es rühren, bis eine lockere, schaumige Paste entsteht. Es sollten keine Klumpen mehr zu sehen sein.

Die richtige Anwendung der Putzpaste

Da eine Paste jetzt nicht unbedingt das Gängigste zum Putzen ist, schreibe ich hier noch einmal step by step ein paar Tipps zur Anwendung auf. Dabei ähnelt meine magische Putzpaste wohl am meisten einer Scheuermilch. Du brauchst dazu eine Bürste oder einen Schwamm sowie ein Tuch zum Polieren.

  • Trage die Paste auf die zu putzende Fläche mithilfe einer Bürste in kreisenden Bewegungen auf.
  • Lass alles ein paar Minuten einwirken.
  • Nimm dir die Bürste, feuchte sie an und schrubbe die Fläche mit ausreichend Wasser.
  • Poliere anschließend die geputzte Fläche mit einem Tuch. Dafür eignen sich Mikrofaser-oder Poliertücher ganz gut. Auf jeden Fall sollte es fusselfrei sein.

Wenn die Fläche, die du putzen möchtest, sehr stark verkalkt sein sollte, habe ich noch einen richtigen Profi-Tipp für dich. Ich empfehle dir, auf die Paste noch Zitronensäure zu streuen. Die hält durch die Paste auf ganz gut. Anschließend sprühst du etwas Wasser oder Universalreiniger (50:50 Wasser und Essig) darauf und lässt alles etwa 10 Minuten einwirken. Durch das Wasser fängt es an, etwas zu sprudeln. Lass dich davon nicht irritieren. Die Zitronensäure und der Essig haben beide eine verstärkende kalklösende Wirkung.

Du hast Lust, noch mehr über natürliches Putzen und ein grüneres Zuhause zu lernen? Dann interessiert dich vielleicht mein Workshop für natürliche Putzmittel in Berlin. Du lernst, wie du einfache Putzmittel ohne Chemie selbst herstellen kannst und nimmst drei verschiedene Produkte mit nach Hause.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar