Futter für deine Haut #1

Magazin
Futter für deine Haut #1

Ob sich unsere Haut glatt oder rau anfühlt, ob sie strahlt oder müde erscheint, wird nicht nur durch die richtige oder falsche Hautpflege beeinflusst. Ihr Erscheinungsbild, ihre Gesundheit und ihre Widerstandsfähigkeit werden ganz entscheidend durch innere Faktoren bestimmt, durch unsere Ernährung und unseren Lebensstil.

Gerade durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung können wir im Alltag selbst zu einer schönen Haut beitragen. Denn Nahrung kann sich überaus positiv, aber auch sehr negativ auf die Hautgesundheit auswirken. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, warum die Haut nach einer Detoxkur plötzlich so strahlt? Warum sich bei einer Diät nicht nur das Gewicht zum Positiven verändert? Es gibt Lebensmittel, die uns von innen schön machen können. Genau das ist Skin Food.

Auf die inneren Werte kommt es an

Skin Food enthält besonders viele Nährstoffe, die sich positiv auf die Zellen, den Stoffwechsel und das Immunsystem auswirken. Begriffe, die in diesem Zusammenhang immer wieder fallen, sind Antioxidantien, Vitamine und Fettsäuren. Was sich genau dahinter verbirgt, verrate ich dir jetzt.

Antioxidantien

Antioxidantien neutralisieren sogenannte freie Radikale, die als Ursache für das vorzeitige Altern gelten. Oxidativer Stress wird durch äußere Einflüsse wie mangelnder Schlaf und Umweltverschmutzung ausgelöst, aber auch interne Gründe wie ungesunde, einseitige Ernährung, zu wenig Flüssigkeit, Zigaretten und Alkohol führen zu einem fahlen Teint und beschleunigter Hautalterung. Antioxidantien schützen die Zellen vor den fiesen Eindringlingen, denn sie sind natürliche Radikalfänger.

Unsere Haut nimmt Antioxidantien nicht nur über entsprechende Pflegeprodukte auf, sie stecken vor allem in unserer Nahrung. Neben verschiedenen Vitaminen wie Vitamin A, C und E, die antioxidativ wirken, sind die Polyphenole die bekannteste Gruppe der Antioxidantien. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die sich in Phenolsäuren, Flavonoide sowie Carotinoide und Sulfide untergliedern.

Lebensmittel, die viele Antioxidantien enthalten, sind zum Beispiel Beerenfrüchte wie Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren sowie Äpfel, Granatäpfel und Zitrusfrüchte. Aber auch Bohnen und Oliven enthalten eine Menge Antioxidantien. Wie hoch die antioxidative Leistung eines Lebensmittels ist, zeigt sein individueller ORAC-Wert. Je höher er ist, desto leistungsfähiger ist das Nahrungsmittel im Kampf gegen freie Radikale und vorzeitige Hautalterung.

Vitamine

Eins der wichtigsten Vitamine und Antioxidantien für schöne Haut ist Vitamin C. Es stärkt nicht nur das Immunsystem und die Widerstandsfähigkeit der Haut, es regt auch ihre Regernationsfähigkeit an und stärkt das Bindegewebe. Es steckt in säuerlichen Früchten wie Äpfeln, Beeren und Zitrusfrüchten sowie Kohlrabi, Grünkohl, Rotkohl, Brokkoli, Paprika, Petersilie, Kartoffeln, Hagebutten und Mango.

Vitamin E wird auch als Tocopherol bezeichnet uns ist ein wichtiges fettlösliches Antioxidans. Es sorgt für einen strahlenden Teint, denn es kurbelt die Durchblutung der Haut an und hilft ihr, Feuchtigkeit zu speichern. Es kommt vor allem in pflanzlichen Ölen wie Oliven-, Soja-, Hanf- und Arganöl, aber auch in Nüssen, Gurken, Spinat, Blumenkohl, Grünkohl, Zucchini, Avocado und Mango vor.

Vitamin A, insbesondere Beta-Carotin, regt die Zellerneuerung an, stimuliert das Immunsystem und fördert die Wundheilung. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der Jungerhaltung der Haut. Vitamin A wird aus tierischen und pflanzlichen Quellen vom Körper aufgenommen. Stammt es aus tierischen Lebensmitteln wie Milch, Käse und Fisch, wird es als Retinol bezeichnet. Bei pflanzlichen Quellen wie Pfefferminze und Petersilie, Möhren, Spinat, Rote Beete, Grünkohl, Brokkoli, Tomaten, Kürbis und Wassermelone handelt es sich um Carotinoide, insbesondere Beta-Carotin, aus der Gruppe der Antioxidantien. Sie sind eine Vorstufe von Vitamin A, die erst im Körper in Vitamin A umgewandelt werden.

Vitamin H bzw. Biotin wird nicht umsonst als „Haut- und Haarvitamin“ bezeichnet. Es spielt eine besondere Rolle im Eiweißstoffwechsel des Körpers, denn es fördert die Zellerneuerung und den Gewebeaufbau. Haut, Haare und Fingernägel sind auf eine ausreichende Versorgung mit Schwefel angewiesen. Vitamin H unterstützt den Transport dieses Nährstoffs in die Zellen. Über die Nahrung nehmen wir es vermehrt durch Hülsenfrüchte, Nüsse und Haferflocken auf.

Essentielle Fettsäuren

Wie wir von den Nährwertangaben auf Nahrungsmittelverpackungen wissen, lassen sich Fettsäuren in gesättigte, ungesättigte und mehrfach ungesättigte untergliedern. Für unsere Gesundheit sind besonders die ungesättigten Fettsäuren wichtig, einige von ihnen sind sogar essentiell, denn sie können vom menschlichen Körper nicht synthetisiert werden. Dazu zählen die mehrfach ungesättigten Omega-n-Fettsäuren. Sie tragen zum körpereigenen Entzündungsschutz bei und sind verantwortlich für die Produktion entzündungsfördernder (Omega-6-Fettsäuren) und entzündungshemmender (Omega-3-Fettsäuren) Botenstoffe.

Ein ausgeglichenes Fettsäureverhältnis von Omega-6 und Omega-3 fördert die Gesundheit und lässt die Haut strahlen. Durch unsere heutige Ernährungsweise mit zu viel Fleisch, Wurst, industriell gefertigter Nahrung und der Verwendung der falschen Öle kommt es im Körper schnell zu einem gravierenden Überhang an Omega-6-Fettsäuren. Dadurch werden zu viele entzündungsfördernde Botenstoffe produziert, die die Körperprozesse stören und deshalb Entzündungen in der Haut verursachen oder verstärken und sogar die Hautalterung vorantreiben können.

Daher ist es wichtig, wieder mehr Omgea-3-Fettsäuren in den Speiseplan zu integrieren. Am einfachsten ist es, beim Austausch von Ölen und Fetten zu beginnen. Sonnenblumen- und Distelöl sowie pflanzliche Margarine haben ein sehr unausgeglichenes Verhältnis von Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und sind daher eher ungeeignet zum täglichen Verzehr. Lein-, Hanf-, Raps- und Olivenöl sind ideale Austauschpartner für die Küche und gleichzeitig richtige „Beauty Öle“. Auch Fischöl aus Makrele, Hering und Lachs ist ein wichtiger Omega-3 Lieferant.

Das war jetzt schon eine ganze Menge Input, doch längst nicht alles, was es zum Thema Nährstoffe für Haut und Haar gibt. Im nächsten Teil erfährst du mehr über Mineralien und Spurenelemente, Ballaststoffe und Aminosäuren.


Hey, ich bin Lucie. Naturkosmetikjunkie. Greentrepreneurin. Skinfood-Lover. Und Seelenmensch.

Seit 2015 ist PUURE meine Welt, in der sich alles um Naturkosmetik und natürliche Schönheit dreht. Ich möchte dir zeigen, wie wunderschön und hochwertig Naturkosmetik sein kann und wie deine Haut von einer gesunden Ernährung und einer positiven Lebenseinstellung profitieren kann.

Ich freue mich sehr, dass du hier bist. Du hast persönliche Fragen? Dann schreib mir an lucie@puure.de.